Startseite

Online Vergleich

Voraussetzungen

Kosten

Einkommensgrenzen

Basistarif

 

Infos private Krankenversicherung

 

PKV Vergleich und Online-Rechner

Die Private Krankenversicherung bietet eine Vielzahl von speziellen Leistungen an, die über den Leistungskatalog der Krankenkassen nicht enthalten sind. Als gesetzlich Versicherter müssen diese daher zumeist gesondert abgesichert werden. Privatpatienten erhalten in zahlreichen Fällen höherwertige medizinische Produkte sowie erweiterte Behandlungen.

Zum PKV-VergleichDie private Krankenversicherung


Wer kann sich für eine Private Krankenversicherung entscheiden?

- Angestellte

Eine Private Krankenversicherung können Sie nur dann abschließen, wenn Ihr jährlicher Bruttoverdienst oberhalb der Versicherungspflichtgrenze von 52.200 Euro (Stand: 08/2013) liegt. Umgerechnet entspricht dies einem monatlichen Einkommen von 4.350 Euro. Zu dieser Verdienstgrenze sind auch Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld hinzuzurechnen.

- Freiberufler und Selbständiger

Diese Berufsgruppe kann jederzeit in eine Private Krankenversicherung wechseln. Hiervon ausgenommen sind lediglich Künstler sowie einige Handwerksmeister.

- Ärzte, Zahnärzte und Veterinäre

Diese haben ebenfalls die Möglichkeit, sich für eine Private Krankenversicherung zu entscheiden. Einige Versicherungsgesellschaften bieten gerade für Ärzte spezielle Tarife an.

- Beamte

Auch staatlich Bedienstete können ohne Einschränkungen eine Private Krankenversicherung wählen. Zahlreiche Versicherer sehen hierbei interessante Tarife vor.
In aller Regel erhalten Beamte im Rahmen der Beihilfe 50% der Behandlungskosten erstattet. Demnach müssen lediglich die restlichen 50% privat abgesichert werden.

- Studenten

Mit Abschluss des 14. Semesters bzw. spätestens mit Vollendung des 30. Lebensjahres genießen Studenten keinen Versicherungsschutz mehr über die elterliche Krankenversicherung. Diese müssen sich nun selbst absichern, etwa mit einer Privaten Krankenversicherung. Diverse Versicherer bieten hierfür preiswerte Studententarife über ihren Online-Rechner an.

Unterschiede zwischen GKV und PKV

- Kinder

In der Privaten Krankenversicherung ist jedes Kind beitragspflichtig, so dass stets eine eigenständige Versicherung abgeschlossen werden muss. In der gesetzlichen Krankenversicherung sind die Kinder, sofern sie kein oder nur ein geringfügiges Einkommen haben, bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres über den Vertrag der Eltern mitversichert. Bei verheirateten Partnern werden die Kinder dem System des besser verdienenden Partners zugeordnet.

- Gesundheitszustand

Eine Prüfung des Gesundheitszustandes erfolgt bei gesetzlich Versicherten grundsätzlich nicht. Der Aufnahme in die Private Krankenversicherung geht dagegen in aller Regel eine Gesundheitsprüfung voran. Hierbei müssen Sie zumeist einen Fragebogen beantworten und sich ggf. auch einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Bei bestehenden Gesundheitsrisiken kann die Private Krankenversicherung Risikozuschläge wie auch Leistungsausschlüsse vereinbaren oder den Versicherungsschutz gar ganz ablehnen.

- Familienangehörige

Für alle Familienangehörigen gilt in der gesetzlichen Krankenversicherung der gleiche Leistungsumfang. Eine bedarfsgerechte Absicherung des Einzelnen, wie dies etwa die Private Krankenversicherung ermöglicht, ist nicht vorgesehen. Ist nur ein Ehegatte berufstätig, so ist der Partner beitragsfrei mitversichert. In der Privaten Krankenversicherung muss dagegen für jedes Familienmitglied ein eigener Beitrag gezahlt werden.

Online Rechner

Zum PKV-Vergleich



- Leistungserbringung

In der gesetzlichen Krankenversicherung werden die Leistungen nach dem sogenannten Sachleistungsprinzip erbracht. Weil zwischen dem Arzt und Patient keine direkte Vertragsbeziehung besteht, erfolgt die Abrechnung zwischen Arzt, kassenärztliche Vereinigung und Krankenkasse. Die Private Krankenversicherung legt das Kostenerstattungsprinzip zugrunde. Weil zwischen Privatpatient und Arzt ein Vertragsverhältnis besteht, kann Dauer und Umfang der Behandlung vom Patienten mitbestimmt werden. Dieser kann mit dem Arzt die für ihn ideale Therapie besprechen und festlegen.



- Leistungsumfang

Dieser fällt deutlich zugunsten der Privaten Krankenversicherung aus. Denn in der gesetzlichen Krankenversicherung erfolgen die Behandlungen im Rahmen des "Wirtschaftlichkeitsgebot", so dass lediglich eine Grundversorgung sichergestellt wird. Sie dürfen sich außerdem lediglich an solche Ärzte wenden, die über eine Kassenzulassung verfügen. Heilpraktiker sind im Regelfall nicht zugelassen. Als Privatpatient kommen Sie dagegen in den Genuss höherwertiger und umfangreicherer Leistungen. Je nach Tarif ist sogar eine weltweite Inanspruchnahme von Spezialisten möglich. Ein Arztwechsel ist jederzeit möglich. Je nach Tarif, entfällt eine Zuzahlung für Medikamente und auch sämtliche zur Früherkennung von Krankheiten notwendigen ambulanten Untersuchungen werden übernommen. Die Tarifunterschiede lassen sich mit einem Online-Rechner schnell erkennen.

- Kündigungsfristen

Ihre gesetzliche Krankenversicherung können Sie stets zum Ende des übernächsten Kalendermonats kündigen. Für Pflichtversicherte gilt eine Bindung von 18 Monaten. Im Falle einer Beitragserhöhung besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht innerhalb eines Monats zum übernächsten Monat. Die Private Krankenversicherung kann dagegen drei Monate vor Ablauf des Kalender-/ Versicherungsjahres gekündigt werden. Die Versicherungsgesellschaften sehen jedoch teilweise unterschiedliche Fristen und Mindestvertragslaufzeiten vor. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht bei Erhöhung der Beiträge oder Eintritt der Versicherungspflicht.



Wechsel in die Private Krankenversicherung


PKV Vergleich

Sofern Sie die genannten Voraussetzungen hinsichtlich Einkommensgrenze oder Berufsstand erfüllen, gestaltet sich der Wechsel sehr einfach. Beachten Sie die Kündigungsfristen und warten Sie mit dem Wechsel solange ab, bis die Krankenkasse die Vertragsaufhebung bestätigt hat. Schließlich benötigen Sie für den Wechsel stets die Einwilligung Ihres bisherigen Versicherers. Darüber hinaus müssen Sie Ihren Arbeitgeber frühzeitig hierüber in Kenntnis setzen, damit die Umstellung fristgerecht vorgenommen werden kann.

Was bei der Auswahl einer Privaten Krankenversicherung zu beachten ist

Zwischen den einzelnen Angeboten bestehen teilweise sehr große Unterschiede. Bei der Vielzahl an Tarifen fällt es sicherlich nicht leicht, den Überblick zu behalten. Mit einem PKV-Vergleich lassen sich leistungsschwache Angebote schnell ausfindig machen. Dabei geht ein PKV-Vergleich mit zahlreichen Vorteilen einher:

- der Online-Rechner steht kostenlos und unverbindlich zur Verfügung

- zeitintensive Recherchen auf eigene Faust entfallen dank PKV-Vergleich

- der PKV-Vergleich stellt die einzelnen Tarife übersichtlich einander gegenüber

- es werden ausschließlich Angebote gelistet, die den individuellen Bedürfnissen entsprechen

- Tarife namhafter Versicherer und Testsieger können über den Online-Rechner gerechnet werden

- der PKV-Vergleich ist völlig unabhängig und seriös

- teilweise sieht der Online-Rechner für bestimmte Angebote attraktive Rabatte vor

- PKV-Vergleich vermag hohe Einsparpotentiale aufzudecken

- Online-Rechner ermöglicht ein maßgeschneidertes Angebot

Mit einem Vergleich macht Ihnen niemand was vor

Nicht jede Private Krankenversicherung ist angesichts zahlreicher Leistungsbeschränkungen zu empfehlen. Nehmen Sie über den Online-Rechner einen PKV-Vergleich vor, sollten Sie folgende Leistungspunkte beachten:

- Zahnersatz und Zahnbehandlung

Ist diese Leistung gewünscht, sollte die Private Krankenversicherung die Kosten für Zahnersatz - etwa Brücken, Prothesen oder Kronen - mindestens in Höhe von 80% übernehmen. Dies gilt auch für Implantate, die von der Krankenkasse überhaupt nicht bezuschusst werden. Achten Sie im Rahmen des PKV-Vergleich darauf, dass sich die Leistung stets auf die Zahnarztrechnung bezieht. Denn eine Verdopplung des Kassenzuschusses ist angesichts der geringen Zahlungen durch die gesetzliche Krankenversicherung meist viel zu wenig. Für Implantate sollte ferner keine anzahlmäßige Begrenzung vorgesehen sein. Ein PKV-Vergleich deckt die Tarifunterschiede auf. Auch im Bereich der Zahnbehandlungen fallen die Erstattungen unterschiedlich hoch aus. Dies gilt etwa für eine professionelle Zahnreinigung, die zumeist auf 100 Euro gedeckelt ist. Parodontal- und Wurzelbehandlungen sollten in voller Höhe übernommen werden. Soll ein Kind versichert werden, ist auf die Mitversicherung kieferorthopädische Behandlungen zu achten. Beachten Sie auch etwaige Wartezeiten sowie Jahreshöchstentschädigungen. Mit dem Online-Rechner können Sie ferner die Beiträge der einzelnen Tarife errechnen.

- Ambulante Heilbehandlung

Sofern Ihnen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung hierzu nicht genügen, können Sie über den Online-Rechner auch ambulante Leistungsbausteine mitversichern. So ist etwa der Einschluss von Heilpraktikerleistungen möglich. Dem PKV-Vergleich kann entnommen werden, dass die Versicherer unterschiedlich hohe Zahlungen erbringen. In der Regel werden hierbei zwischen 60% und 80% der Kosten erstattet, wobei einige Angebote darüber hinaus auch eine Höchstentschädigung von etwa 1.000 Euro vorsehen. Auch beim Kauf einer Brille müssen gesetzlich Krankenversicherte zumeist einen Teil der Rechnung aus eigener Tasche bezahlen. Auf Wunsch können Sie über den Online-Rechner auch die Mitversicherung von Sehhilfen beantragen. Die Erstattung variiert hierbei gemäß PKV-Vergleich zumeist zwischen 100 und 300 Euro innerhalb eines gewissen Zeitraums, z.B. 24 Monate. Sofern Sie einen Auslandskrankenschutz wünschen, können Sie dies im Online-Rechner mit auswählen. Zumeist sind dann Krankenrücktransporte aus dem Ausland enthalten. Der PKV-Vergleich zeigt Ihnen ferner auf, welche Zahlungen der jeweilige Tarif auch für Hilfs- und Heilmittel, Rehabilitationsmaßnahmen, Naturheilverfahren sowie Vorsorgeuntersuchungen erbringt.

- Stationäre Heilbehandlung

Wer gesetzlich krankenversichert ist, muss auch im Krankenhaus mit finanziellen Einbußen und einer reinen Grundversorgung rechnen. Eine Private Krankenversicherung geht hier deutlich weiter. Wählen Sie diese Option über den Online-Rechner aus, listet der PKV-Vergleich die Tarife auf, die Ihren Aufenthalt in der Klinik angenehmer machen. Zumeist haben Sie beispielsweise die freie Krankenhauswahl, und müssen hierzu nicht unbedingt der ärztlichen Einweisung folgen. Ferner können Sie sich über den Online-Rechner nur solche Tarife anzeigen lassen, die auch eine Chefarztbehandlung sowie eine Unterbringung im Ein- oder Zweitbettzimmer vorsehen.


Bookmark

Impressum


Zum Seitenanfang